Goldene Ente

Die LPK Saar vergibt seit 1973 jährlich in feierlichem Rahmen einen Preis. Die „Goldene Ente“ geht meist an eine Persönlichkeit, seltener an zwei und bisher nur einmal an eine Organisation. Ziel ist es, besonders informationsfreudige Personen des öffentlichen Lebens zu ehren (und damit anderen zugleich einen Ansporn zu geben). Seit 1975 werden auch die früheren Preisträger zu dem festlichen Abend eingeladen, an dem der „Golden Duck Award“ (Zitat aus der Begrüßung eines Geehrten in den USA) überreicht wird.

Welche Gründe die Mitglieder damals bewogen haben, ausgerechnet eine Ente zum „Wappentier“ der Landespressekonferenz zu erheben, ist nicht mehr exakt zu ermitteln. Einige Elemente scheinen bei den Laudationes des langjährigen LPK-Ehrenvorsitzenden Otto Klinkhammer durch. Diese Reden sind in einer Broschüre gesammelt, die beim LPK-Sekretariat erhältlich ist.

Dagegen kann die Geschichte der äußeren Gestalt der Goldenen Enten eindeutig rekonstruiert werden: Die ersten Enten – mit schlanken Hälsen – kamen aus einer italienischen Galerie. 1988 gingen die letzten Exemplare aus. Die nächste Entengeneration bestand aus schweren Messingtieren „made in China“. Zehn Jahre später entschied die LPK sich für einen neuen Weg: Sie schrieb an der Saarbrücker Hochschule für Bildende Künste einen Wettbewerb aus, der von Konzept-art über die Grafik bis hin zur Ente in der guten alten Schneekugel eine erstaunliche Breite an möglichen Lösungen erbrachte. Die Jury entschied sich für eine deutlich abstrahierte, aber durchaus erkennbare Ente der Künstlerin Heike Puderbach. Die Handwerkskammer erklärte sich dankenswerter Weise bereit, als Sponsor im Rahmen der Ausbildung junger Handwerker die Exemplare für die nächsten Jahre zu verfertigen. So ist man bei der derzeitigen Form angelangt, die – wie auch das von zimmer-design entwickelte Logo der LPK – Selbstbewusstsein ausdrückt, Ecken und Kanten zeigt, dennoch einladend und freundlich wirkt; lauter Eigenschaften, die gute Journalisten auszeichnen sollten. War der Kreis der Enten-Empfänger zunächst weitgehend von Politikern bestimmt, wagte sich die LPK langsam in die Bereiche Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft und Kirche vor. Immer stärker wurde zudem der Wunsch und der Wille, Grenzen zu überwinden: So ging die Ente 1976 erstmals an einen luxemburgischen Politiker, 1983 kam der erste Lothringer hinzu, 1993 wurde eine Türkin (und damit endlich auch erstmals eine Frau) ausgezeichnet, mehrere europapolitisch engagierte Persönlichkeiten aus drei Ländern folgten.

Die bisherigen Preisträger

2018
Dr. Roland Mönig (Leiter des Saarlandmuseums)

2017
Annegret Kramp-Karrenbauer (Ministerpräsidentin)

2016
Michael Hilberer (Vorsitzender der Piratenfraktion im Landtag)

2015
Simone Peter (Bundesvorsitzende Bündnis 90/Die Grüne)

2014
Jean Asselborn (Außenminister des Großherzogtums Luxemburg)

2013
Manfred Plaetrich (früherer Präsident des Rechnungshofs des Saarlandes)

2012
Peter Altmaier (Bundesumweltminister)

2011
Dr. Gunter Hauptmann (Vorstandsvorsitzender der KV Saarland)

2010
Roland Lorenz (Landesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit)

2009
Philippe Leroy (Präsident des Generalrates des Département Moselle)

2008
Prof. Robert Leonardy

2007
Charlotte Britz (Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Saarbrücken)

2006
Prof. Wolfgang Wahlster (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz)

2005
Otto-Werner Schade (Präsident der Regionaldirektion Rheinl.-Pfalz-Saarl. der BfA)

2004
Rolf Linsler (ver.di-Chef)

2003
Ottmar Schreiner (Bundestagsabgeordneter, Bundesvors. AG für Arbeitnehmerfragen)

2002
Raimund Weyand (Oberstaatsanwalt, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Saarbrücken)

2001
Peter Müller (Ministerpräsident)

2000
Laurent Brunner (Direktor des Theaters „Le Carreau“ in Forbach) und Sylvie Hamard (Pressearbeit von „Le Carreau“)

1999
Ramesch – Forum für Interkulturelle Begegnung

1998
Jean-Claude Juncker (Premierminister des Großherzogtums Luxemburg)

1997
Hiltrud Breyer (Abgeordnete im Europäischen Parlament)

1996
Jo Leinen (Vors. Europa-Ausschuss im Landtag und ehemaliger Umweltminister)

1995
Dr. Hermann Josef Spital (Bischof von Trier)

1994
Olivier Kirsch (Vorsitzender der Kommission für Auswärtige Angelegenheiten im Regionalrat Lothringen)

1993
Ikbal Berber (Mitglied und ehemalige Vorsitzende des Ausländerbeirats Saarbrücken)

1992
Dr. Burkhard Jellonnek (Dramaturg und Pressereferent des Saarl. Staatstheaters)

1991
Reinhard Klimmt (Fraktionsvorsitzender der SPD im Landtag)

1990
Clemens Lindemann (Landrat des Saar-Pfalz-Kreises)

1989
Dr. Richard Weber (Geschäftsführender Gesellschafter der Karlsberg-Brauerei)

1988
Hajo Hoffmann (Minister für Wirtschaft)

1987
Oskar Lafontaine (Ministerpräsident)

1986
Heinrich Schüssler (Verbandsvorsteher beim KABV)

1985
Manfred Wagner (Vorsitzender des DGB Saar)

1984
Dr. Manfred Henrich (Oberbürgermeister der Stadt Saarlouis)

1983
Jean-Marie Rausch (Präsident des Regionalrats Lothringen) und Albrecht Herold (Präsident des Landtags)

1982
Werner Scherer (Fraktionsvorsitzender der CDU im Landtag)

1981
Friedel Läpple (Fraktionsvorsitzender der SPD im Landtag)

1980
Helmut Macher (Pressechef der Universität des Saarlandes)

1979
Winfried E. Frank (Präsident der Handwerkskammer des Saarlandes)

1978
Edwin Hügel (Fraktionsvorsitzender der FDP im Landtag)

1977
Ferdi Behles (Minister der Finanzen)

1976
Gaston Thorn (Präsident der Regierung von Luxemburg)

1975
Alfred Wilhelm (Minister des Innern)

1974
Karl Röver (Bundesbahnpräsident)

1973
Dr. Franz-Josef Röder (Ministerpräsident) und Kurt Conrad (Minister a.D.)